Unsere Ziele

Der zunehmende Mangel an Fachkräften ist für viele Unternehmen schon heute eine große Herausforderung. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird (siehe etwa die erste gemeinsame Fachkräftestudie Berlin-Brandenburg). Gleichzeitig sinkt die Nachfrage nach Geringqualifizierten, weshalb Frauen und Männer ohne Berufsabschluss einem immer höheren Risiko ausgesetzt sind, arbeitslos zu werden oder zu bleiben.

Das Projekt leap setzt dort an, wo sich beide Problemfelder überschneiden. In enger Kooperation mit Berliner Unternehmen entwickeln wir Angebote zur beruflichen Nachqualifizierung, die speziell auf den eigenen Fachkräftebedarf zugeschnitten sind. Im Unterschied etwa zu rein innerbetrieblichen Weiterbildungen stellt leap dabei aber den Erwerb eines Berufsabschlusses in den Mittelpunkt.

Den Teilnehmer/innen der Nachqualifizierungen werden Wege geebnet hin zu anspruchsvollen und herausfordernden Tätigkeiten im Betrieb und zu langfristigen beruflichen Perspektiven. Den Berliner Unternehmen eröffnen sich neue Möglichkeiten, ihren Bedarf an qualifiziertem Personal zu decken, um die wirtschaftliche Zukunft souverän zu gestalten.

leap wird gefördert durch das Programm „Perspektive Berufsabschluss" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Neben der Serviceagentur Nachqualifizierung Berlin (SANQ) ist leap das zweite geförderte Projekt, das in Berlin die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung etablieren will. Beide Projekte arbeiten unabhängig voneinander, sind aber eng aufeinander abgestimmt. leap richtet den Fokus dabei auf den branchenspezifischen Fachkräftebedarf der in Berlin ansässigen Unternehmen und den Aufbau eines leistungsstarken Beratungsangebots. Projektlaufzeit ist vom 01.09.2010 bis zum 31.08.2013.