Warum Nachqualifizierung?

Nachqualifizierung bietet An- und Ungelernten die Möglichkeit, nachträglich einen Berufsabschluss zu erwerben. Und weil Nachqualifizierung berufsbegleitend und im Betrieb durchgeführt werden kann, können Unternehmen durch Nachqualifizierung ihre an- und ungelernten Beschäftigten zu Fachkräften aufbauen. Eine doppelt sinnvolle Sache also - denn während in Zukunft der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften weiter zunehmen wird, haben Geringqualifizierte immer schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Im Unterschied zur Umschulung ist eine Nachqualifizierung modular aufgebaut, dadurch wird der Weg zum Berufsabschluss in einzelne Schritte unterteilt und lässt sich dem Kenntnisstand der Teilnehmer/innen anpassen. Nachqualifizierungen lassen sich außerdem berufsbegleitend und im Betrieb durchführen - die Teilnehmer/innen müssen also ein bestehendes Arbeitsverhältnis nicht für die Nachqualifizierung aufgeben. Am Ziel der Nachqualifizierung steht die Externenprüfung bei der Kammer bzw. der zuständigen Stelle und damit ein anerkannter Berufsabschluss.

Weitere Details zur Nachqualifizierung.

 

Abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung

  • verbindet Arbeiten und Lernen,
  • bildet unternehmensnah weiter,
  • bereitet auf die Externenprüfung vor,
  • berücksichtigt Erfahrungen und Kompetenzen,
  • qualifiziert in flexiblen Modulen.

 

 

NQ_Beispiel1