Förderprogramm

Ein anerkannter Berufsabschluss ist die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben. Dennoch gibt es in Deutschland immer noch viele Menschen ohne Abschluss und mit entsprechend schlechten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Mit dem Förderprogramm "Perspektive Berufsabschluss" will die Bundesregierung deshalb die Strukturen der beruflichen Weiterbildung reformieren, damit in Zukunft mehr Menschen den Weg zum Berufsabschluss finden.

Der Fokus der Förderinitiative 1, "Regionales Übergangsmanagement", richtet sich auf den Übergang zwischen Schule und Ausbildung. Ziel ist, die existierenden Förderinstrumente, Kooperationen und Netzwerkstrukturen effizienter zu gestalten.

Das Projekt leap ist Teil der Förderinitiative 2, "Abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung". In dieser Förderinitiative geht es darum, dauerhaft tragfähige Rahmenbedingungen für Nachqualifizierung zu schaffen, um den Anteil an- und ungelernter junger Erwachsener zu verringern.

Mit der Serviceagentur Nachqualifizierung Berlin (SANQ) existiert ein weiteres gefördertes Projekt, das in Berlin die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung etablieren will. leap und SANQ setzen in ihrer Arbeit unterschiedliche Schwerpunkte und sind eng aufeinander abgestimmt.

Wissenschaftlich begleitet wird die Förderinitiative 2 durch das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) in Nürnberg.

Gesamtlaufzeit des Förderprogramms "Perspektive Berufsabschluss" ist von 2008 bis 2013.

Das Programm „Perspektive Berufsabschluss“ ist Teil der Qualifizierungsinitiative "Aufstieg durch Bildung" und wird aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union finanziert.