Neuigkeiten

Fachkräfte aufbauen in 15 Schritten

14.08.2013

Ab sofort können Sie unsere Arbeitshilfe "Nachqualifizierung im Unternehmen. Fachkräfte aufbauen in 15 Schritten" bestellen. Auf 15 Karten werden alle wichtigen Schritte bei der Umsetzung von betrieblicher Nachqualifizierung dargestellt. Die Karten können beispielsweise zur Visualisierung des Umsetzungsprozesses in einem Beratungsgespräch verwendet werden.

Bestellen Sie das kostenfreie Kartenset unter office[at]ziz-berlin.de oder unter der Telefonnummer 030 - 27 87 33 0.

Berliner Senat und Arbeitsagentur wollen enger zusammenarbeiten

09.08.2013

Am 30.07. hat Dilek Kolat, Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, das erste gemeinsame Rahmen-Arbeitsmarktprogramm des Landes Berlin und der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt. Erstmals haben sich die Regionaldirektion und das Land damit auf gemeinsame Ziele für die gesamte Stadt geeinigt und ihre Maßnahmen und Förderungen zusammengeführt. Im Fokus stehen vor allem Jugendliche ohne Ausbildung oder Job und Langzeitarbeitslose.

Unter anderem werden verstärkte Maßnahmen zur Verbesserung der Ausbildungsreife und zur wirtschaftsnäheren Ausrichtung der Berufsvorbereitung entwickelt. So sollen betriebsnahe Bildungsanteile mindestens 50 % der jeweiligen Maßnahme umfassen. Darüber hinaus soll etwa die Kooperation bei Beratungs- und Unterstützungsangeboten verbessert werden. Konkret wird zum Beispiel geprüft, ob Leistungen der Arbeitsagentur, der Jobcenter, der Jugendämter und der Sozialämter und Schulbehörden unter einem Dach angeboten werden können.

Wichtige Themen des Rahmen- Arbeitsmarktprogramms sind darüber hinaus u. a.:

• die Verbesserung der Ausbildungsreife und Berufsorientierung in der Schule,
• die Erhöhung der Integrationswirksamkeit von Qualifizierungen,
• die Förderung der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung,
• die Umwandlung in bedarfsdeckende Beschäftigung sowie
• die Bekämpfung von sittenwidrigen Löhnen.

Den gesamten Wortlaut der Pressemitteilung können Sie hier abrufen.

 

Jeder fünfte deutsche Betrieb würde nachqualifizieren

10.06.2013

Knapp die Hälfte aller Betriebe (45,9 %) in Deutschland geht davon aus, dass die Besetzung von Arbeitsstellen mit qualifiziertem Fachpersonal in den kommenden Jahren schwieriger wird. Aus diesem Grund könnte sich etwa jeder fünfte Betrieb vorstellen, jungen Erwachsenen ohne Berufsabschluss nachträglich eine berufliche Qualifizierung zu ermöglichen. Auf alle Unternehmen hochgerechnet wären somit mehr als 300.000 Betriebe bereit, bei entsprechenden Rekrutierungsproblemen junge Erwachsene zwischen 20 und 30 Jahren und ohne abgeschlossene Berufsausbildung aufzunehmen. Dies zeigen Ergebnisse einer repräsentativen Betriebsbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) im Rahmen des "BIBB-Qualifizierungspanels" aus dem Jahr 2012. (Quelle: BIBB, Pressemitteilung 16/2013)

Weitere Informationen und eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse finden Sie hier.